Vereinsgeschichte

Die Gründung des Turnverein Eschborn erfolgte nach mehreren, gescheiterten Versuchen am 10. Juni 1888 mit einem Gründungsgremium von 22 jungen und idealistischen Eschbornern.

Die turnerischen Aktivitäten des Vereins fanden den Sommer über auf einem sogenannten Turnplatz – heute Ecke Hansengraben/Pfingstbrunnenstraße – statt. Im Winter ging es in den Saal einer Wirtschaft, für Beheizung und Beleuchtung mußte gezahlt werden.

Nach langen, oft kontroversen Debatten konnte im Jahr 1911 das Grundstück Jahnstraße / Ecke Hauptstraße zum Bau einer Turnhalle mit anschließender Gaststätte erworben werden. Die Finanzierung der für damalige Zeiten sehr großen Baumaßnahme wurde durch Eigeninitiative, mit Ausgabe von Anteilsscheinen und Aufnahme einer Hypothek ermöglicht. 1912 konnte dann unter großer Anteilnahme der Eschborner Bevölkerung die Einweihung der Turnhalle mit dem anschließenden Gaststättenbereich und einer darüberliegenden Wohnung vorgenommen werden.

1913 erhielt der Turnverein von der bürgerlichen Gemeinde das Angebot, die Turnhalle für die drei oberen Schulklassen gegen Entgelt zur Verfügung zu stellen. Diese Nutzung der Turnhalle blieb über Jahrzehnte erhalten, denn die Schule besaß keine andere Möglichkeit für sportliche Aktivitäten. Ob allerdings eine Nutzungsgebühr für so lange Zeit gezahlt wurde, weisen die Archivbücher nicht auf.

Für das gesellige Leben war der große Saal der Turnhalle nicht nur Treffpunkt für Eschborner, sondern auch Vieler über die Grenze Eschborns hinaus.

Bei Tanzveranstaltungen konnte so mancher Grundstein für eine spätere Ehe gelegt werden. Weit und breit gab es keinen Raum für Feste dieser Größenordnung.

Nach Kriegsende wurde dem Turnverein die Nutzung der Turnhalle untersagt. Der amerikanischen Besatzung diente die Sporthalle als Kino.

Der Turnbetrieb konnte in den Saal einer Gaststätte verlegt werden, die Geräteturn-Abteilung kam im Hofbereich eines Mitgliedes unter.

Erst im Jahr 1948 erfolgte die Freigabe zur Nutzung der Turnhalle für den Verein. Das war dann endlich nach großen Anlaufschwierigkeiten wieder der Neubeginn der sportlichen Aktivitäten des Turnverein Eschborn.

Erneut wurde der große Saal zum Mittelpunkt des damaligen, gesellschaftlichen Lebens. Nach den überstandenen Jahren seit 1939 gab es einen großen Bedarf zum Feiern und Fröhlichsein. Es waren fruchtbare Jahre der Gemeinsamkeit und Freundschaftspflege.

Im Laufe der folgenden Jahre wurden an das bestehende Gebäude ein Geräteraum und ein Vereinszimmer angebaut, außerdem wurde der Gaststättenbereich erweitert.

Im Jahr 1994 wurde durch lange, intensive Verhandlungen mit der Stadt Eschborn, einem daraus resultierenden Zuschuß und eigenen finanziellen Mitteln eine zweite Sporthalle mit vier Umkleideräumen und Duschen an die bestehende, alte Halle angebaut.

Das sportliche Angebot für Mitglieder konnte auf 16 Abteilungen erweitert werden.

Ca. 60 Übungsleiter stehen heute für das gesamte Sportprogramm zur Verfügung.

Von Gründungsbeginn an bis heute haben 18 Vorsitzende ehrenamtlich die Geschicke des Vereins begleitet und geführt.